Golf – Die Platzreife – Die erste kleine Runde

Heute hat uns unsere Trainer kurzentschlossen dazu überredet eine kleine Runde auf dem Golfplatz zu drehen, da er der Meinung ist, dass wir technisch schon so weit sind. Also rein ins Golfcart und ab zum ersten Loch, es war echt lustig mit dem Golfcart über den Platz zu heizen. Wir haben die 3 Löcher der Bahn 5, 6 und 9 gespielt

Am Abschlag von Loch 5 angekommen hat uns unserer Trainer erst ein paar Tipps zur Taktik gegeben, da die Bahn  ja einen Rechtsknick hat und man sich etwas nach links orientieren muss und nicht wie vom Abschlag vorgegeben geradeaus abschlagen sollte. Er hat uns gezeigt wie man sich auf einen Abschlg vorbereitet um eine gewisse Routine in seinen Ablauf einzubauen. Der gelbe Punkt unten ist der Abschlagspunkt und 341m vom Grün entfernt und liegt sehr hoch und man spielt bergabwärts.

Loch 5

Dann war es soweit und ich musste meinen ersten Abschlag machen, es ist schon was anderes, wenn man nur den einen Ball hat und nicht wie beim Üben 60 Bälle mit denen man sich erst langsam einschießen kann.

Erstmal die Richtung bestimmt, den Ball auf das Tee gesetzt, einen Probeschwung gemacht und Abschlag. Den Ball habe ich mit gutem Schwung getroffen und er ist ca. 110m weit geflogen aber voll rechts im Wald gelandet. Den zweiten Abschlag mit dem provisorischen Ball habe ich noch mal etwas weiter aber ebenfalls rechts in eine Baumgruppe geschlagen. Die Suche nach meinen ersten Ball im Wald war erfolglos, ich hab zwar einen fremden Ball gefunden aber meinen eigenen nicht mehr und so musste ich den provisorischen Ball weiterspielen.

Da der Ball mitten in einer Baumgruppe lag und ich nicht direkt Richtung Loch spielen konnte musste fast quer zur Bahn weiterspielen. Mit viel zu viel Schwung haben ich den Ball quer über die Bahn bis links neben das Wasserhindernis geschlagen. Um wieder auf die Bahn zu kommen und da ein riesiger Baum mitten auf dem direkten Weg zum Loch stand musste ich über das Wasserhindernis spielen. Tja und da ich den Ball nicht richtig getroffen haben kullerte er direkt ins Wasserhindernis und verschwand im Wasser. Laut Regelwerk und nach dem Tip meines Trainers durfte ich einen neuen Ball auf der anderen Seite des Wasserhindernis aber nicht näher zum Loch fallen lassen. Der nächste Schlag hat mich dann bis  auf ca. 40m zum Grün gebracht, ein Chip ging etwas über das Grün und ein weiterer aufs Grün und nahe ans Loch. Mit einem Putt habe ich dann endlich eingelocht. Das ganze sah dann ungefähr so aus:

Loch 5

Weiter ging es am Loch 6, eine kurze, ebene Bahn mit einem Par 3 Loch. Hier habe ich 3 Schläge und einen Putt benötigt um einzulochen, was bedeutet, dass ich meinen ersten Bogey erspielt habe, da ich 1 über Par gespielt habe.

Loch 6

Nun kamen wir zum letzten Abschlag am Tee 9.  An der kurzen Bahn spielt man nun  den Berg wieder hinauf und man sieht vom Ablschlag nur die Fahnenspitze und das Grün garnicht. Mit zwei Schlägen bin ich dann aufs Grün gekommen und habe noch 3 Putts zum einlochen benötigt.

Loch 9

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.